Bohnen-Kürbis-Tomatillo Eintopf

Zutaten:

1Dose Borlottibohnen

1Dose Weiße Bohnen

1kleiner Hokkaidokürbis gewürfelt

4-5 Tomaten gewürfelt

1 Paprika gewürfelt

1 Rote Zwiebel fein gewürfelt

2 Knoblauchzehen gehackt

2 cm Ingwer gehackt

2-3 Jalapenos fein gehackt

10 Tomatillos geachtelt

400 ml Gemüsebrühe

1 Limette geachtelt

2 Lorbeerblätter

je 1 TL gemahlenen Koriander, Bockshornklee, Salz

Pfeffer

eine Prise Zimt

Öl zum Anbraten

 

Zubereitung:

Alle Zutaten schneiden. Öl in einem Topf erhitzen und die Zwiebel anbraten. Knoblauch und Kürbis zugeben und bei mittlerer Hitze 5 min. anbraten. Tomaten und Paprika zugeben und weitere 5 min. braten. Mit der Brühe ablöschen und Jalapenos, Salz, Gewürze und Lorbeerblätter zugeben. Zugedeckt ca. 10 min. köcheln lassen. Tomatillos, Ingwer und Limettenachtel zugeben und wieder aufkochen lassen. Abgetropfte Bohnen dazu und weitere 10 min. köcheln lassen. Ggf. etwas Wasser angießen und mit Pfeffer und Salz vor dem Servieren abschmecken. Dazu passt Weißbrot oder Kartoffeln

Guten Appetit!

 

 

Sesamkartoffeln mit Brokkoli und Champignons in Ingwer-Soyasauce

Zutaten:

500 g Kartoffeln vfk

300 g Blattspinat

1 kleiner Brokkoli

100 g braune Champignons geachtelt

1 Schalotte gehackt

1 Knoblauchzehe gehackt

2 cm Ingwer gehackt

100 ml Soyasauce Shoyu mild

200 ml Gemüsebrühe

je 1 EL Sesam schwarz und weiß

Sesamöl geröstet

Öl zum anbraten

Chili, Pfeffer

 

 

 

Zubereitung:

Kartoffeln schälen und in mundgerechte Stücke schneiden. In etwas gesalzenem Wasser 10 min. kochen und dann abgießen.

In der Zwischenzeit Schalotte, Knoblauch und Ingwer fein würfeln, den Spinat putzen und zwei- dreimal durchschneiden, Brokkoli in kleine Röschen zerteilen, Champignons achteln.

In einer großen Pfanne Öl erhitzen und die Schalottenwürfel anbraten. Knoblauch, Champignons und Brokkoli zugeben und scharf anbraten. Mit der Gemüsebrühe ablöschen und ein paar Minuten köcheln lassen. Spinat und Ingwer zugeben und nochmal ein paar Minuten köcheln. Mit Soyasauce, Chili und Pfeffer abschmecken. Die Kartoffeln und den Sesam unterheben und mit einem kleinen Schuss geröstetem Sesamöl beträufeln. Guten Appetit!

 

 

Jackfruit-Tomatillo Bowl mit Reis und Korianderpesto

Zutaten:

Für die Sauce:

12 - 15 Tomatillos (je nach Größe)

2 Jalapeno Chilis

1 grüne scharfe Chili

2 Poblanos (falls nicht erhältlich grüne Spitzpaprika)

2 Schalotten

5 Knoblauchzehen

Öl für Pfanne und Backblech

200 ml Gemüsebrühe

50 ml Hafersahne

100 ml Wasser

Meersalz, Pfeffer

Für das Pesto:

1 Bund Koriander

150 ml gutes Olivenöl

50 g geschälte Mandeln (oder Nüsse nach Belieben)

1 TL Meersalz, frisch gemahlener Pfeffer

Saft und Schale einer halben Zitrone

Zudem:

2 Tassen Reis (nach Anweisung kochen)

1 Dose grüne Jackfruit in Lake (gut mit kaltem Wasser auswaschen und ausdrücken)

1 Limette in Scheiben

 

Zubereitung:

Zuerst den Backofen auf 230 °C Umluft vorheizen. Die Hülle von den Tomatillos abziehen. Schalotten, Tomatillos, Chilies und Paprika auf ein Backblech geben und mit Öl beträufeln. Den Knoblauch geschält mit etwas Olivenöl in Alufolie gewickelt mit auf das Backblech setzen.

Ca. 35 - 40 min. im Ofen rösten, nach 20 min. einmal wenden.

In der Zwischenzeit das Pesto zubereiten, dafür den Koriander grob hacken und zusammen mit dem Olivenöl und den Nüssen in einen Mixer geben. Zu einer schönen Pestomasse mixen, Salz, Pfeffer, Zitronensaft und abgeriebene -schale zugeben und nochmal kurz mixen.

In ein Schälchen abfüllen und beiseite stellen.

Das Backblech aus dem Ofen nehmen und das Gemüse etwas abkühlen lassen. Zusammen mit den restlichen Zutaten für die Sauce in einen Mixer geben und zu einer cremigen Sauce mixen, mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Öl in einer Pfanne erhitzen und das ausgedrückte Jackfruit-Fleisch scharf anbraten. Die Tomatillo-Sauce zugeben und kurz unterrühren.

Den gekochten Reis, zusammen mit der Jackfruit mit Tomatillo-Sauce und einem Esslöffel Korianderpesto, in tiefen Schälchen anrichten. Mit etwas Koriandergrün und den Limettenscheiben garnieren.

Ein etwas aufwändigeres Gericht, das sich aber kulinarisch lohnt!

 

 

 

 

Schnelles Kohlrabi-Risotto

Zutaten:

1 Tasse Arborio Rundkornreis

1 Zwiebel, gehackt

2 Knoblauchzehen, gehackt

1 Kohlrabi, geschält und in Streifen geschnitten

1/8 l Weißwein

300 ml Gemüsebrühe

2 EL Olivenöl

Salz, Pfeffer, Bockshornklee, Fenchel

Zitronenöl zum Abschmecken

 

Zubereitung:

Öl in einem weiten Topf erhitzen und Zwiebel darin anschwitzen, Knoblauch und Reis zugeben und auch kurz anbraten. Kohlrabi unterheben und mit Weißwein ablöschen. Viel rühren, bis der Wein fast aufgesaugt ist, dann immer wieder mit einer Schöpfkelle heiße Brühe angießen und bei kleiner Hitze und häufigem Rühren ca. 20 - 25 min. garen. Mit den frisch gemahlenen Gewürzen abschmecken und etwas Zitronenöl unterrühren. Das gibt einen schönen frischen Kick.

Vor dem Servieren noch im zugedeckten Topf ein paar Minuten ruhen lassen, damit das Risotto schön sämig wird.

 

 

Sheperd´s Pie mit Topinambur

 

Zutaten für 4 Hungrige:

500 g Mehlig kochende Kartoffeln

500 g Topinambur

ca. 200 ml ungesüßter Pflanzendrink

2 EL Alsan

1 TL körnige Gemüsebrühe

2 TL Eiersatz (mit 4 EL Wasser angerührt)

Salz, Pfeffer, Macis gemahlen

1 große Zwiebel (gehackt)

2 Knoblauchzehen (fein gewürfelt)

3 mittelgroße Karotten (gewürfelt)

1 Stange Lauch (halbiert und in Streifen geschnitten)

1 1/2 Tassen Soyagranulat

30 g getrocknete Steinpilze

400 ml Tomatensugo

1 EL Tomatenmark

2 EL Soyasauce

Salz, Pfeffer, Thymian, Rosmarin, getr. Chili,

Olivenöl

 

Zubereitung:

Zuerst Kartoffeln und Topinambur schälen und grob würfeln. Pilze mit kochendem Wasser nur leicht bedeckt überbrühen und ca. 15 min. quellen lassen. Kartoffel- und Topinamburwürfel in Salzwasser ca. 10-15 min. garen und dann abgießen.

In der Zwischenzeit Gemüse schneiden und Pilze abgießen (Sud unbedingt auffangen). Pilze auch klein schneiden. Den Pilzsud mit dem Soyagranulat zum Kochen bringen und mit Salz und Pfeffer würzen, beiseite stellen.

Im Topf Alsan schmelzen und Pflanzendrink zugeben und erhitzen, vom Herd nehmen. Kartoffeln und Topinambur zugeben und mit einem Kartoffelstampfer zu Brei zerstampfen. Mit Salz, Pfeffer, Brühe und Macis abschmecken, Eiersatz unterrühren.

 

Backofen auf 180 °C Umluft vorheizen und eine große Auflaufform mit Öl einpinseln.

 

In einer großen Pfanne Olivenöl erhitzen und die Zwiebeln anbraten. Knobi, Karotten und Tomatenmark zugeben und ein paar Minuten unter Rühren mitbraten. Gequollenes Soyagranulat, Lauch und Pilze unterheben und kurz mit anbraten. Mit Tomatensugo ablöschen und mit den Gewürzen und der Soyasauce herzhaft abschmecken.

Den Inhalt der Pfanne in die Auflaufform füllen und glatt streichen. Kartoffel-Topinambur-Brei darauf verteilen und mit einer Gabel mit einer Wellenstruktur verzieren.

Im Backofen ca. 20 - 25 min. backen, bis die Kartoffelbreihaube an den Spitzen leicht braun wird.

Aus dem Ofen nehmen und noch einige Minuten ruhen lassen.

 

Guten Appetit!

 

 

 

Kartoffel-Blumenkohl-Auflauf

 

Zutaten:

1 mittelgroßer Blumenkohl

1 Lauchstange

5 Kartoffeln

1 lila Süßkartoffel

2 Knoblauchzehen

100 g Cashew Blauschimmel"käse"

200 ml Sojasahne oder andere Pflanzensahne

1 unbehandelte Zitrone

Olivenöl

Meersalz, Pfeffer, Bih Jolokia (oder anderes scharfes Chilipulver) gemahlen

 

Zubereitung:

Backofen auf 180 ° Umluft vorheizen.

Blumenkohl in kleine Röschen zerteilen, Strunk würfeln. (Süß-) Kartoffeln schälen und in Scheiben schneiden, Lauch waschen und in Ringe schneiden, Knoblauch hacken.

Zitrone heiß waschen, die Schale abraspeln und auspressen. Gemüse in einer Auflaufform gut vermengen und mit etwas Olivenöl beträufeln. Kräftig salzen und pfeffern, Zitronenabrieb und -saft unterheben und mit Chili würzen - echte Chili-Heads nehmen 1/4 TL ;-)

Das Gemüse ca. 15 min. im Backofen unter gelegentlichem Umrühren angaren. In der Zwischenzeit den Cashew-Blauschimmelkäse würfeln und mit Knoblauch und Sojasahne zu einem dickflüssigen Guss verrühren.

Auflaufform aus dem Ofen nehmen und den Guss gleichmässig auf dem Gemüse verteilen. Weitere 20 - 25 min. im Backofen garen. Sollte die Oberfläche schon bräunen, dann mit Backpapier abdecken.

Durch die Zitronenschale schmeckt der Auflauf herrlich frisch!

 

 

Linsenbraten mit Kartoffeln und Leckerschmecker Sauce

 

Linsenbraten:

300 g Berglinsen

1 l Wasser

1 rote Zwiebel gehackt

3 Knobizehen

150 g Champignons gewürfelt

2 Karotten gewürfelt

1 EL Tomatenmark

1 Chili gehackt

3 EL Walnusskerne

Salz, Pfeffer, 1 EL Gemüsebrühe, Cumin, Paprika geräuchert

Olivenöl

Haferflocken Kleinblatt zum Binden (4 - 6 EL)

1 EL gemahlene Leinsaat und 1 EL Sojamehl mit 3 EL Wasser

1 EL Misopaste, nach Belieben 1 EL Senf

Sauce:

3 Tomaten gewürfelt

Olivenöl

1/8 l Weißwein

70 ml Sojasahne

100 ml Gemüsebrühe

1 TL Misopaste

Salz, Pfeffer, Knoblauchgranulat, Zwiebelgranulat

1 TL Reissirup oder Rohrohrzucker

 

Bratkartoffeln:

4 große Kartoffeln geschält und gewürfelt

Kokosfett

Salz, Pfeffer, nach Belieben 1 TL Algen (Nori oder Wakame)

 

Zubereitung:

Die Linsen nach Anweisung kochen. In der Zwischenzeit Öl in einer Pfanner erhitzen und Zwiebel, Knoblauch, Karotte, Champignons nach und nach anbraten. Gekochte Linsen, Walnuss-Stücke und Tomatenmark zugeben und mit den restlichen Zutaten kräftig würzen.

Vom Herd nehmen und die Leinsaat - Sojamehl - Wasser - Mischung unterrühren und mit den Haferflocken zu einer elastischen Masse rühren.

Herd auf 180 Grad Umluft vorheizen und eine Kastenform gut einölen. Die Linsenmasse in die Form füllen und glattstreichen. Oberfläche mit Öl einpinseln und in den Backofen mittlere Schiene schieben. Etwa 45 - 60 min. backen, 2-3 mal mit Öl bepinseln.

 

Zwischenzeitlich die Sauce kochen, dazu die gewürfelten Tomaten in einem Topf mit etwas Öl anbraten und mit Wein ablöschen. Restliche Zutaten zugeben und ca. 10 min leicht köcheln lassen, vom Herd nehmen und mit einem Stabmixer pürieren.

 

Kartoffeln in Kokosfett in der Pfanne scharf anbraten, Hitze reduzieren und unter gelegentlichem Rühren ca. 15 - 20 min. fertig garen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und nach Belieben die getrockneten Algen zugeben.

 

Den fertig gebackenen Nussbraten etwa 10 min. abkühlen lassen und dann auf ein Kuchengitter stürzen. Vorsichtig in Scheiben schneiden und mit Kartoffeln und Sauce anrichten.

 

Lasst es euch schmecken!

 

Gebackener Würzblumenkohl mit Fenchel und Kartoffel-Pastinaken Püree

 

Zutaten:

1 Blumenkohl (Strunk kurz abschneiden und Grün entfernen)

2 Fenchelknollen (entstrunkt und geviertelt)

2 Schalotten (geviertelt)

4 Knobizehen (geschält und halbiert)

200 ml Sojajoghurt natur

2 EL Olivenöl + Olivenöl für die Auflaufform

150 ml Gemüsebrühe

200 ml Weißwein

Salz

Pfeffer

Chilipulver scharf (Menge nach Belieben)

2 Msp. Geräuchertes Paprikapulver

1 - 2 EL Kürbiskerne

Püree:

4 große mehligkochende Kartoffeln (geschält und gewürfelt)

1 große Pastinake (geschält und gewürfelt)

200 ml Gemüsebrühe

200 ml Sojasahne

1 Prise Macisblüte oder Muskatnuss

Salz

Pfeffer

1 EL scharfer Senf

 

Zubereitung:

Ofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen und eine Auflaufform gleich mit aufheizen.

Aus Sojajoghurt, 2 EL Olivenöl, Salz, Pfeffer, Paprika- und Chilipulver eine Marinade anrühren und den vorbereiteten Blumenkohl damit einstreichen. Restliche Zutaten in die heiße Auflaufform geben und Blumenkohl vorsichtig draufsetzen. Mit den Kürbiskernen bestreuen

und im Ofen ca. 40 - 50 min backen (je nach Größe des Blumenkohls).

In der Zwischenzeit die Kartoffel- und Pastinakenwürfel mit der Brühe ca. 15 min. garen (Brühe nicht abgießen) und anschließend mit dem Pürierstab unter Zugabe der Sojasahne cremig pürieren. Senf unterheben und mit Salz, Pfeffer und Macis kräftig abschmecken.

 

Den fertigen Blumenkohl und den Fenchel aus der Auflaufform nehmen, Blumenkohl Vierteln. Schmorgemüse mit Sud zu einer feinen Sauce pürieren und ggf. mit Salz und Pfeffer abschmecken.

 

Je ein Blumenkohlviertel und 2 Fenchelstücke mit dem Püree und Sauce auf einem Teller anrichten.

 

Ein schönes Gericht für Gäste!

Dazu passt ein Feldsalat mit Granatapfelkernen und Walnussstückchen.

 

 

 

Winterliche Reispfanne (mit Jackfruit) und

Rote Bete-Blaukraut-Relish mit Birne

Zutaten:

2 Tassen Reis (nach Anweisung kochen)

1 große Zwiebel (in halbe Ringe geschnitten)

2 Karotten (in Scheiben)

1 Pastinake (gewürfelt)

4 - 5 Kräuterseitlinge (klein geschnitten)

1 Dose Jackfruit Frucht"Fleisch" (nach Belieben)

Kokosöl

Sojasauce

Reiswein

Gemüsebrühe

1 TL Rohrohrzucker

Salz, Pfeffer, Koriander, Fenchel, Bockshornklee, Ingwer, Chili

2 EL Cashewkerne geröstet

5 Datteln (in Ringe geschnitten)

2 kleine Rote Bete (geschält und gewürfelt)

1/4 Blaukraut (in dünne Streifen geschnitten)

Rotwein

Vadouvan-Birnen (in Currysud eingekochte Birnenstücke)

Meersalz, Pfeffer, Chili, Piment, Cumin, Nelke

 

Zubereitung:

Zuerst den Reis kochen und etwas auskühlen lassen. Alle Zutaten schneiden, Gewürze frisch mahlen oder mörsern, Jackfruit Fruchtfleisch abspülen und abtropfen lassen.

In einem Topf etwas Kokosöl erhitzen und die Hälfte der Zwiebelringe darin anbraten. Rote Bete zugeben und auch kurz mit anbraten, Blaukrautstreifen ebenfalls unterrühren und mit einem guten Schuss Rotwein ablöschen. Gewürze zugeben und zugedeckt ca. 30 min. köcheln lassen, gelegentlich umrühren.

 

Kokosöl in einer hohen Pfanne erhitzen, restliche Zwiebel darin scharf anbraten. Karotte und Pastinake zugeben und mit dem Rohrohrzucker leicht karamellisieren. Kräuterseitlinge zugeben und ein paar Minuten unter Rühren anbraten. Mit Brühe und Reiswein ablöschen und die Gewürze, Salz und Pfeffer zugeben. Etwa 10 min. unter gelegentlichem Wenden braten, dann die Datteln zugeben.

In einer separaten Pfanne mit Kokosöl die Jackfruit Stücke scharf anbraten, bis sie leicht braun sind. Mit Sojasauce ablöschen und kräftig pfeffern, zu dem Gemüse in der hohen Pfanne geben und diese erst mal beiseite stellen. Man kann die Jackfruit auch weglassen, ich wollte die Dinger mal ausprobieren und zu dem Gericht passen die ganz gut :)

 

In der "Jackfruit-Pfanne" nochmal Kokosöl erhitzen und den Reis darin unter Rühren anbraten und nach Belieben salzen.

In einer kleinen Pfanne die Cashews trocken anrösten, bis sie leicht bräunen.

 

Zum Schluss den Reis unter die Gemüsepfanne heben, Cashews dazu und wenn nötig nochmal nachwürzen.

 

Die Reispfanne mit 2 EL Rote Bete-Rotkohl-Relish anrichten.

 

Guten Appetit!

 

 

 

Linsen mit Pak Choi Gemüse - hot!!!

Zutaten:

200 g Gelbe Linsen

400 ml Gemüsebrühe

1 EL Kokosöl

1 Schalotte gehackt

1 Knoblauchzehe gehackt

1/2 Bhut Jolokia Chocolate oder eine andere sehr scharfe Chili fein gehackt

5 Kartoffeln vorwiegend festkochend gewürfelt

2 große Karotten in Scheiben geschnitten

Pak Choi (etwa 2 Hände voll) grob geschnitten

50 ml Sojasauce

50 ml Reiswein

100 ml Wasser

Zitronen-Koriander-Salz

ca. je 1/2 TL Koriandersaat und Cumin frisch gemahlen oder gemörsert

 

Zubereitung:

Die Linsen mit der Gemüsebrühe ca 10 min. kochen. Kokosöl in einer Pfanne erhitzen und Schalotte darin anbraten, Knoblauch zugeben und auch kurz anschwitzen. Kartoffelwürfel zugeben und ca. 5 min. unter gelegentlichem Rühren braten. Karotte zugeben und mit Wasser, Sojasauce und Reiswein ablöschen. Weitere 5 min. unter gelegentlichem Rühren garen. Gewürze, Chili und Salz zugeben.

Zum Schluß Pak Choi unterheben und ein paar Minuten mit anbraten.

 

Mit den Linsen servieren - die nehmen etwas die Schärfe ;-)

 

 

 

Mit Grünkern gefüllte Paprika auf Rote Bete Bett

 

Füllung:

2 Tassen Grünkern

Gemüsebrühe

1 Schalotte gehackt

1 Knobizehe gehackt

3 EL Soyananda Veganer Frischkäse Kräuter

 

Rote Bete Bett:

2 Rote Bete geschält und gewürfelt

1 Schalotte gehackt

1 Knobizehe gehackt

1 große Lauchstange

1-2 gewürfelte Tomaten

1-2 Chilis fein gehackt (Habanero für Chili-Heads, sonst etwas mildere)

Salz, Pfeffer, Koriander, Cumin, Fenchelsaat, Piment

Olivenöl

Zubereitung:

Für die Füllung Grünkern mit Gemüsebrühe nach Anweisung garen. Schalotten und Knobi in Olivenöl anbraten und den gekochten Grünkern auch kurz mit anschwitzen. Veganen Frischkäse unterrühren und ggf. mit Salz und Pfeffer abschmecken.

 

Die Schalotten für das Rote Bete Bett auch in Olivenöl anbraten, Knobi und die Rote Bete Würfel zugeben, ca. 10 min. unter Rühren braten.  Lauch (halbiert und in Ringe geschnitten), Tomatenwürfel und Gewürze zugeben und noch kurz erhitzen.

Backofen auf 180 ° Umluft vorheizen

5-6 Spitzpaprika halbieren und entkernen, Stilansatz einkürzen, wenn nötig.

Ein tiefes Backblech einölen und die Rote Bete Mischung darauf verteilen. Paprika daraufsetzen und mit der Grünkernmasse füllen.

Mit etwas Olivenöl beträufeln und für ca. 20 - 30 min. im Backofen garen.

 

Tipp: Das Rezept eignet sich auch für gefüllte Zucchini oder Fenchel, für den Fenchel jedoch etwas weniger würzen.

 

Guten Appetit!

 

 

 

 

 

Rezepte von der Yoga-Expo & Veggie Fair 29. & 30.04.17

Tag 2: Orientalischer Kichererbseneintopf und

Mousse au Chocolat aus "Kicher-Wasser"

Zutaten:

2 Dosen Kichererbsen

2 -3 Schalotten

2 Knobizehen

3 Karotten

1 rote Paprika

1 gelbe Paprika

2 cm Stück Ingwer

1 Dose Tomatenstücke

250 ml Gemüsebrühe

1/2 Zitrone unbehandelt

5 Datteln

5 getr. Aprikosen

ca. 1 - 2 EL Korinthen

1 EL Kokosöl

1/2 TL Bockshornkleesamen

1 TL Koriandersaat

1 TL Fenchelsaat

1 TL Cumin

1/2 TL gemahlener Zimt

2 - 3 getr. Chilischoten

1/2 TL Curcuma

Salz, Pfeffer

1 TL Schwarzkümmel

Für das Mousse:

Kichererbsenwasser (ca. 200 ml)

1/2 TL Weinsteinbackpulver

1 Tafel 70% Schokolade (vegan)

3 EL Rohrohrzucker

gemahlener Koriander, gemahlener Ingwer oder etwas Tonkabohne - je nach Geschmack

 

Zubereitung:

Die Kichererbsen abgießen und die Flüssigkeit (Aqua Faba) auffangen.

Die ganzen Gewürze in einer Pfanne trocken anbraten bis sie duften. In einer Gewürzmühle mahlen oder im Mörser zerreiben.

Schalotten halbieren und in Ringe schneiden, Karotte schälen,  halbieren und in Scheibchen schneiden, Ingwer und Knobi schälen und fein hacken oder durch die Knoblauchpresse drücken. Die Paprika in ca. 1 cm große Würfel schneiden. In einem Topf das Kokosöl erhitzen und die Schalotte anbraten. Karotte und Knoblauch zugeben und kurz mit anbraten. Die Paprikawürfel zugeben, die gemahlenen Gewürze kurz unterrühren und mit Gemüsebrühe ablöschen. Bei geringer Hitze mit geschlossenem Deckel ca. 7 min. köcheln lassen. In der Zwischenzeit die Datteln und Aprikosen in Stückchen schneiden. Die Tomatenstücke und die Kichererbsen in den Topf zugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Curcuma, Ingwer und Trockenfrüchte zugeben, die Zitrone dazupressen und etwas von der Zitronenschale zum Eintopf geben. Nochmal kurz aufkochen lassen und gut umrühren. Zum Servieren mit Schwarzkümmel bestreuen.

 

Rezept für das Mousse:

Die Schokolade im Wasserbad schmelzen, Zucker und Gewürze zugeben. Wenn die Schoki geschmolzen ist aus dem Wasserbad nehmen und abkühlen lassen. Das Kicherwasser mit dem Backpulver so steif schlagen, bis es Spitzen zieht - das funktioniert wie bei Eiweiß. Die abgekühlte aber noch flüssige Schokolade unterrühren und das Mousse in einer flachen Schüssel (am besten über Nacht) kühlen.

Pur oder mit Früchten servieren.

Tip:

Das funktioniert auch mit selbst gekochten Kichererbsen, man darf nur nicht zu viel Wasser verwenden. Am besten die getrockneten Kichererbsen nur leicht mit Wasser bedeckt garen und das Kochwasser danach auffangen.

 

Rezepte von der Yoga-Expo & Veggie Fair 29. & 30.04.17

 

Tag 1: Zucchini-Spaghetti mit Lupinen Bolognese (2 Portionen)

2 - 3 mittelgroße Zucchini

2 Schalotten

1 - 2 Knobizehen

1 EL Tomatenmark

ca. 100 ml Gemüsebrühe

ca. 300 ml Tomatensugo

4 EL Lupinenschrot

1 Stangensellerie

1 Karotte

Olivenöl zum Anbraten

100 ml Rotwein

1 TL Rohrohrzucker

1 -2 getr. Chilischote (je nach Belieben)

1/2 TL Piment

1/2 TL Cumin

4 Zimtblüten (wenn verfügbar, sonst etwas mehr Zimt)

1 TL Fenchel

1 TL getr. Oregano

2 Msp. Zimt gemahlen

Salz, Pfeffer

 

Zubereitung:

Lupinenschrot (ich bestelle das Schrot online bei der Zinßer Mühle) mit der heißen Gemüsebrühe übergießen und ein paar Minuten quellen lassen. In der Zwischenzeit die Schalotten hacken, die Karotte und den Sellerie fein hacken und den Knobi schälen und hacken oder in die Knoblauchpresse einlegen.

Die ganzen Gewürze in einem Topf oder einer Pfanne trocken anrösten, bis sie duften. Leicht abkühlen lassen und in einer Mühle vermahlen oder im Mörser zerkleinern.

Etwas Olivenöl in den Topf geben und die Schalottenwürfel anbraten. Den Zucker zugeben und leicht karamellisieren lassen. Knoblauch reinpressen, Tomatenmark dazu kurz anbräunen und Karotte und Sellerie zugeben kurz anbraten und mit Rotwein ablöschen. Die gemahlenen Gewürze, den Lupinenschrot und die Tomatensauce zugeben, aufkochen lassen und bei geringer Hitze mit geschlossenem Deckel leicht weiterköcheln lassen. In der Zwischenzeit die Zucchini mit einem Spiralschneider in Spaghetti schneiden. Wer keinen Spiralschneider hat kann einfach mit einem Sparschäler der Länge nach dünne Streifen aus den Zucchini schneiden.

Nachdem die Lupinenbolognese ca. 10 min. geköchelt hat mit Salz und Pfeffer abschmecken, Oregano und Zimtpulver zugeben.

In einer weiten Pfanne etwas Olivenöl erhitzen und die Zucchinispaghetti kurz darin anbraten - NICHT salzen, sonst werden sie matschig. Die Zucchini sollte noch Biss haben, deshalb reichen 2 - 3 min.

Die Zucchinispaghetti mit der Bolognese anrichten und genießen!

 

 

Spitzpaprika mit Rollgerste Oriental an Fenchel Tomaten Sugo

 

 

Zutaten:

5 grüne Spitzpaprika

1 große Fenchelknolle

1 Zucchini

500 ml Tomaten stückig (oder besser selbstgemachte Tomatensauce)

1 rote Zwiebel

2 Knobizehen

200 g Rollgerste

700 ml Wasser

250 ml Sojasahne

8 getr. Aprikosen

2 EL Korinthen

1 EL Gemüsebrühepulver

Noilly Prat

Olivenöl

1 TL Rohrohrzucker

Chili, Kreuzkümmel, Fenchel, Anis, Bockshornklee, Zimt, Meersalz, Pfeffer

 

Zubereitung:

Rollgerste waschen und mit dem Wasser nach Packungsanweisung kochen (dauert ca. 30 min)

In der Zwischenzeit Zwiebel und Knobi hacken, die Zucchini in kleine Stückchen schneiden, Fenchel vierteln und in dünne Streifen schneiden, Aprikosen würfeln. Olivenöl in einem Topf erhitzen und 2/3 der Zwiebel darin anbraten bis sie golden sind. Knobi und Zucchini zugeben, kurz anschwitzen und vom Herd nehmen. Die restliche Zwiebel in Olivenöl in einem zweiten Topf anschwitzen und mit dem Zucker leicht karamellisieren. Fenchel zugeben und kurz mit anbraten. Mit dem Noilly Prat ablöschen, Tomatensauce zugeben und mit Salz, Pfeffer und etwas Chili würzen, vom Herd nehmen.

 

Backofen auf 180 °C Umluft vorheizen, Paprika längs halbieren.

 

Die fertig gegarte Rollgerste mit Salz, Pfeffer und dem Gemüsebrühepulver abschmecken und unter die Zucchinimischung rühren. Aprikosenstückchen und Korinthen zugeben, die  Sojasahne zugießen und bei Bedarf noch etwas Wasser zugeben, so dass die Masse eine cremige Konsistenz hat. Mit den frisch gemahlenen Gewürzen abschmecken. Ich nehme jeweils ca. 1/2 TL, bin aber ein "Gewürz-Junkie" ;-)

 

Eine Auflaufform mit Olivenöl einpinseln und die Tomaten-Fenchel Mischung gleichmäßig darin verteilen. Die Paprikahälften drauflegen und mit der Rollgerstenfüllung gleichmäßig befüllen. Im Backofen ca. 20 min. garen, bis die Paprika noch etwas Biss haben.

Auf flachen Tellern anrichten und genießen!

 

Bohnen-Fenchel-Eintopf mit Nudeln - Glutenfrei

 

Zutaten:

2 große rote Zwiebeln

2 Knobizehen

1 Dose Borlotti- oder Kidneybohnen

1 Dose weiße Bohnen

1 großen oder 3 kleine Fenchelknollen

2 Selleriestangen

500 ml Gemüsebrühe

1 Dose stückige Tomaten

Tomatenmark

1/8 l Rotwein

250 g Glutenfreie Nudeln

15 Oliven (schwarz)

Olivenöl

4 EL Maisbrösel (grober Polentagrieß)

1 TL brauner Zucker

Chipotlepulver, Thymian gerebelt, Oregano, Rosmarin, Chilipulver, Meersalz, Schwarzer Pfeffer

 

Zubereitung:

Den Backofen auf 180 ° Umluft vorheizen.

Die Bohnen abgießen und das Bohnenwasser auffangen (daraus kann man tollen "Ei-"Schnee machen für Desserts oder Macarons etc.)

Die Nudeln in gesalzenem Wasser 5 min vorkochen und abgießen. Die Zwiebeln in Ringe schneiden, Knoblauch fein hacken, Fenchel und Sellerie in Ringe schneiden. Öl in einem großen Bräter oder einer Casserolle erhitzen und die Zwiebeln kurz anbraten. Fenchel, Knobi und Sellerie zugeben und anschwitzen. Mit Gemüsebrühe und Rotwein ablöschen, Tomatenmark, -stücke und Bohnen zugeben und unterheben. Kurz aufkochen lassen. Die Gewürze und die restlichen Zutaten (ausser den Bröseln) unterheben und zugedeckt ca. 20 - 30 min. im Backofen garen - einige Male vorsichtig umrühren.

Die Brösel gleichmäßig auf den Eintopf streuen und zugedeckt nochmal 5 min. garen.

Ein herrlicher Eintopf, den man auch variieren kann - je nach Saison auch sehr gut mit Zucchini, frischer Paprika oder auch mit Steinpilzen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ofen Wintergemüse

 

Zutaten:

1 rote Zwiebel

2 Knobizehen

4 Kartoffeln

1 Fenchelknolle

2 Rote Bete gestreift (Tonda di Chioggia)

4 Bunte Karotten

1 Paprikaschote

2 Jalapenos

1/2 Dose stückige Tomaten

Olivenöl

Salz, Pfeffer, Schwarzkümmel

Limettensaft

 

Zubereitung:

Den Backofen auf 180 °C Umluft vorheizen.

Gemüse putzen und schälen. Knobi durchpressen, den Rest in mundgerechte Stücke schneiden. Einen kräftigen Schuss Olivenöl in eine ofenfeste Auflaufform, am besten aus Metall, geben und das geschnittene Gemüse in der Form mit dem Öl und den Tomatenstücken gut vermengen. Kräftig pfeffern und salzen und unter gelegentlichem Rühren in den Backofen geben. Nach ca. 30 - 40 min. dürfte das Gemüse durch sein, aber noch leichten Biss haben. Zum Servieren mit etwas Limettensaft beträufeln und mit Schwarzkümmel bestreuen.

 

Ein schnelles Ofengericht, das richtig lecker schmeckt!

Zweierlei Kartoffel-Curry mit Reis

 

Zutaten:

2 Süßkartoffeln (ca. 400 g)

3 - 4 mehligkochende Kartoffeln

2 Rote Zwiebeln

2 Knobizehen

20 g Ingwer

300 ml Kokosmilch

150 ml Gemüsebrühe

1 EL Kokosöl

2 TL Koriandersaat

2 TL Cumin

2 TL Fenchelsaat

2 Kardamomkapseln

1 TL Zimtpulver

1 rote Chilischote

Geröstete, gesalzene Erdnüsse

1 EL getrocknete Minzeblätter

Salz und Pfeffer

Reis

 

Zubereitung:

Zwiebeln schälen und achteln, Knobi fein schneiden oder durchpressen. Beide Kartoffelnsorten schälen und in ca. 2 cm große Würfel schneiden. Ingwer und Chili fein hacken, wer es nicht so scharf mag, der nimmt das Weiße und die Kerne aus der Chili raus.

Die Gewürze (ausser dem Zimt) in einer beschichteten Pfanne anrösten, bis sie duften. Kurz abkühlen lassen und zermörsern oder mahlen.

Das Kokosöl in einer großen Pfanne erhitzen und die Zwiebelspalten darin kurz anbraten. Kartoffelwürfel und Knobi zugeben und auch kurz anrösten. Die Gewürze, die Chili und den Ingwer dazugeben und mit der Gemüsebrühe ablöschen. Bei geringer Hitze unter gelegentlichem Rühren ca. 15 min. köcheln lassen, bis die Kartoffeln gar sind. In der Zwischenzeit den Reis kochen.

Die Kokosmilch in die Pfanne geben und nochmal kurz aufkochen lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und die Minzeblätter unterrühren. Mit Reis anrichten und die Erdnüsse darüber streuen.

 

Viel Spaß beim Nachkochen! :)

 

 

Kartoffel-Sellerie-Pü mit Catalogna-Pilz-Pfanne

Zutaten

für das Pü:

ca. 600  g Mehligkochende Kartoffeln

1 kleine Sellerieknolle

1 Petersilienwurzel

Gemüsebrühe

ca. 4 EL Sojasahne

1 EL scharfer Senf

Salz, Pfeffer, Macisblüte

 

für die Catalogna-Pilz-Pfanne:

1 rote Zwiebel

2 Knobizehen

1 Bund Catalogna (Schnittzichorie oder Löwenzahn genannt)

1 Kohlrabi

250 g Kastanienseitlinge (oder Kräuterseitlinge)

200 ml Gemüsebrühe

1 geh. TL Pink Bolognese

100 ml Nolly Prat (oder trockenen Weißwein)

1/2 Pck. Sojasahne

1 EL Shiro Miso

Salz, Pfeffer, Olivenöl

 

Zubereitung:

Zuerst die Kartoffeln, den Sellerie und die Petersilienwurzel schälen und grob würfeln. Mit Gemüsebrühe bedeckt in einem Topf ca. 20 min. weich köcheln. In der Zwischenzeit das restliche Gemüse putzen, Zwiebel hacken, Knobi fein hacken, den Catalogna waschen und in ca. 1 cm große Streifen schneiden, den Kolhlrabi schälen, vierteln und in Scheiben schneiden. Pilze in mundgerechte Stückchen schneiden.

 

Öl in einer Pfanne erhitzen und Zwiebel anbraten. Knobi, Kohlrabi und Pilze zugeben und mit Nolly Prat ablöschen. Etwas Brühe aus dem Kartoffeltopf nach und nach zugeben. Nach ca. 5 min. Kochzeit den Catalogna und die Gewürze zugeben und gut durchrühren.

Die gegarten Zutaten für das Pü zerstampfen (in der Kochbrühe) und mit Salz, Pfeffer, Senf und Macisblüte abschmecken und die  Sojasahne unterrühren.

Restliche Sojasahne unter die Catalognapfanne ziehen und alles anrichten.

 

Ein feines Wintergericht, mit dem man auch bei Besuch punkten kann ;)

 

 

 

Fruchtiges Selleriesüppchen mit Vollkorncroutons

 

Zutaten:

1 große Sellerieknolle ca. 500 g

2 Kartoffeln

1 Zwiebel

800 ml Gemüsebrühe

200 g Quittenmus (oder Apfelmus, wenn nicht verfügbar)

Saft von 2 Orangen (am besten Blutorangen)

Salz, Pfeffer etwas Chilipulver

3 Stängel Glatte Petersilie

3 Scheiben kerniges Vollkornbrot

Olivenöl

 

Zubereitung:

Zwiebel, Sellerieknolle und Kartoffeln schälen und würfeln. In etwas Olivenöl anbraten und unter Rühren leicht bräunen. Mit der Gemüsebrühe ablöschen und ca. 20 min. köcheln lassen. In der Zwischenzeit das Brot würfeln und mit etwas Olivenöl in einer beschichteten Pfanne anrösten und zum Abkühlen beiseite stellen. Nach der Garzeit die Suppe mit dem Pürierstab cremig pürieren und mit Quittenmus und Orangensaft vermischen. Nochmal aufkochen lassen und mit Salz, Pfeffer und etwas Chili abschmecken.

Mit gehackter Petersilie und Croutons servieren.

Ein herrlich wärmendes Wintersüppchen :)

PomPom Blanche mit Bratkartoffeln und Broccoli

Für den panierten Pilz:

2 PomPom Blanche Pilze (auch Igelstachelkopf genannt)

2 EL Sojamehl

Wasser

Geräucherter Paprika

Asafoetida

Paniermehl (ich habe Maisbrösel verwendet)

Kokosöl

 

Zutaten für das gebratene Gemüse:

1 Schalotte

4 große halbfest kochende Kartoffeln

1 Broccoli

Olivenöl

150 ml Gemüsebrühe

Estragon-Zitrus Salz

Pfeffer

Petersilie gehackt

 

Die Pilze in ca. 1,5 cm dicke Scheiben schneiden

Sojamehl in einem tiefen Teller mit Wasser anrühren, dass ein dünner Brei entsteht. Mit Asafoetida und etwas geräuchertem Paprikapulver würzen. Paniermehl auch in einen tiefen Teller geben.

Schalotte grob würfeln, Kartoffeln schälen und in ca. 2 cm große Stücke schneiden, Broccoli in Röschen zerteilen. Öl in der Pfanne erhitzen und Schalotte anbraten, Kartoffelwürfel zugeben und ca. 10 min. unter mehrmaligem Wenden anbraten. Mit Estragon-Zitrus Salz würzen und etwas Gemüsebrühe angießen. Broccoli zugeben und etwa 10 min. weiter unter gelegentlichem Wenden anbraten. Restliche Gemüsebrühe zugeben und kräftig pfeffern. Während das Gemüse brät die Pilzscheiben in der Sojamasse wenden und in den Bröseln wälzen. In einer Pfanne das Kokosöl erhitzen und die panierten Pilzscheiben goldbraun anbraten. Ggf. im vorgeheizten Backofen warm halten, bis alle Portionen ausgebraten sind.

Das Gemüse mit Petersilie bestreuen und mit den Pilzschnitzeln servieren.

Ein Geschmackserlebnis!

 

Wirsingröllchen auf Rote Bete Schaum

 

Zutaten für die Wirsingröllchen:

1 Schalotte

2 Knobizehen

Olivenöl zum Anbraten

2 Pastinaken

50 g gemahlene Haselnüsse

50 g Mangold oder Spinat

80 g Seidentofu

Salz, Pfeffer, Muskatnuss

8 Wirsingblätter

 

Zutaten für den Rote Bete Schaum:

2 mittelgroße Rote Bete

1 Schalotte

150 ml Sojasahne

200 ml Gemüsebrühe

Salz, Pfeffer, Muskatnuss

 

Die Schalotte fein würfeln, den Knoblauch hacken oder pressen und in etwas Olivenöl anschwitzen. Die Pastinaken fein raspeln und zugeben. ca. 5 min. bei geringer Hitze garen, oft umrühren, damit nichts anbrennt. Die Haselnüsse, den Tofu und den zerkleinerten Mangold zugeben kurz erhitzen und mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.

Die Wirsingblätter blanchieren und die Strünke entfernen. Mit der Pastinakenmischung füllen und einrollen. In eine Ofenfeste Form geben und mit Olivenöl bepinseln. Bei 150 ° Umluft ca. 20 min. backen.

In der Zwischenzeit die Rote Bete in Salzwasser garen, schälen und klein schneiden. Die Schalotte würfeln und mit etwas Öl anbraten. Rote Bete zugeben und mit Sojasahne und Gemüsebrühe auffüllen. Mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen und kurz aufkochen. Mit einem Mixstab schön schaumig pürieren. Einen Rote Bete Spiegel auf den Teller geben und je 2 Wirsingröllchen darauf anrichten.

 

An Guad´n :)

Veganes Paprikagulasch

Zutaten:

Für das Gulasch"fleisch":

100 g Sojastücke getrocknet

250 ml Gemüsebrühe

1/4 TL Geräuchertes Paprikapulver

Scharfer Senf

Shiro Miso

Lorbeerblatt

Marinade:

Scharfer Senf

Paprikapulver geräuchert und scharf

Cumin, Fenchel, Piment, Zimtblüten, Kümmel, Bockshornklee, Chili, Asafoetida

2 EL Olivenöl

 

 

Für das Gulasch:

1 Schalotte

2 Knoblauchzehen

Tomatenmark

1 TL Rohrohrzucker

3 Paprikaschoten

4 Tomaten

1 Jalapenoschote

2 große Karotten

2 große Kartoffeln

ein Stück Lauch

Rotwein

Salz, Pfeffer

2-3 EL Olivenöl

 

Die Sojastücke ca. 10 min. in der Mischung aus Gemüsebrühe und den Gewürzen kochen. Abgießen und etwas abkühlen lassen. Danach die Stücke mit einem Zewa ausdrücken, damit die überschüssige Flüssigkeit raus geht.

Die Gulaschstücke mit den Zutaten für die Marinade gut vermischen und ca. 1 - 2 Std. durchziehen lassen.

In der Zwischenzeit die gehackte Schalotte anbraten, Knoblauch und Tomatenmark zugeben und mit Zucker etwas karamellisieren lassen. Kartoffelstücke und Karottenscheiben zugeben und anbraten, mit Wein ablöschen und das restliche gehackte Gemüse zugeben. Bei geringer Hitze ca. 40 min köcheln lassen.

Die marinierten Gulaschstücke scharf anbraten und zu der Gulaschsauce geben.

Nochmal ca. 10 min. kochen lassen ggf. mit Salz und Pfeffer nachwürzen.

Mit Spirellinudeln oder Reis servieren.

Guten Appetit!

 

 

Topinambur-Karotten-Bratlinge

 

400 g Topinambur

200 g Karotten

200 g Banane

15 schwarze Oliven

200 g rote Linsen

1 TL schwarze Pfefferkörner

1 TL Koriandersamen

1/2 TL Cumin

1 TL scharfer Curry

1 TL Meersalz

Kokosöl zum Braten

 

Dazu:

RuckiZucchi

Job for a Cowboy oder GREEN

Frische Tomaten

Jalapeno Slices

Brot

 

Den Topinambur und die Karotten schälen und mit der Küchenmaschine fein raspeln. Oliven kleinschneiden, Linsen mit den ganzen Gewürzen in der Getreidemühle oder mit einer anderen geeigneten Mühle mahlen. Banane schälen und zerkleinern.

Alle Zutaten in einer Schüssel mit den Händen gut vermischen.

Öl in einer beschichtete Pfanne erhitzen und mit der Hand Bratlinge formen und von beiden Seiten je ca. 3 - 4 min. braten.

Bratlinge warm stellen, bis alle fertig sind und mit Tomatenscheiben, Jalapenos den Saucen und Chutneys und Brot servieren.

 

Blumenkohl - Kartoffel - Curry

 

1 großer Blumenkohl

4-5 halbfest kochende Kartoffeln

3-4 Tomaten geviertelt

2 Schalotten

2 Knoblauchzehen

2 Chilischoten

1 daumengroßes Stück Ingwer

3-4 EL (Kokos-)Öl

1 TL Fünf-Gewürz-Mischung (am besten selbst gemacht)

1 TL Kurkuma

1 TL Cumin (frisch gemahlen)

2 TL Paprika Edelsüß

1/4 TL gemahlene Chili

Meersalz

4 EL Sojajoghurt natur

1 TL Garam Masala (am besten selbst gemacht)

Dazu: Basmati-Reis

 

Blumenkohl in Röschen zerteilen (ca. 4 cm groß), Kartoffeln schälen und in ca. 3 cm große Würfel schneiden. Schalotte fein würfeln, Knoblauch hacken, Ingwer schälen und fein hacken, Chilischote auch fein schneiden.

Das Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen und die Schalotten mit allen Gewürzen (ausser Garam Masala) anbraten bis die Gewürze stark duften.

Blumenkohl und Kartoffeln zugeben und unter Wenden 3 - 4 min. scharf anbraten. Knoblauch, Ingwer und Chili dazu und bei mittlerer Hitze mit geschlossenem Deckel ca. 10 - 12 min. garen, ab und zu umrühren.

In der Zwischenzeit den Reis nach Anweisung kochen.

Die Tomaten und den Sojajoghurt in die Pfanne geben, das Curry mit Salz abschmecken und nochmal 5 min garen.

Zum Schluss mit Garam Masala bestreuen und mit Reis servieren.

 

 

Mediterrane Gemüsepfanne mit Wildreis

 

1 große Schalotte

2 Knoblauchzehen

Olivenöl zum Anbraten

1 große Süßkartoffel

5 kleine Kartoffeln

1 Aubergine

1 rote Spitzpaprika

2 grüne Spitzpaprika

4 - 5 Tomaten

Tomatenmark

1 TL Rohrohrzucker

2 gehäufte TL Pink Deli "Weltbeste Bolognese" Gewürz

1/8 l trockener Rotwein

1/8 l Gemüsebrühe

Meersalz

Schwarzer Pfeffer

2 TL Schwarzkümmel

2 Tassen Wildreismischung

 

Zubereitung:

Die Schalotte hacken und den Knoblauch durchpressen. Die (Süß-)kartoffeln schälen, Aubergine und Paprika putzen und alles in mundgerechte Stücke schneiden, Tomaten würfeln.

Die Reismischung mit kaltem Wasser durchspülen und in einem Topf mit 3 Tassen Wasser nach Packungsanweisung kochen.

 

In der Zwischenzeit in einer großen Pfanne das Öl erhitzen und die Schalotte glasig anschwitzen. Knoblauch, Auberginenwürfel, beide Kartoffelsorten, Zucker und Tomatenmark zugeben und ca. 5 min. unter Rühren anbraten. Das restliche Gemüse zugeben und kurz mitbraten. Mit dem Wein ablöschen und die Gemüsebrühe nach und nach zugeben, das Gericht sollte immer leicht köcheln. Die Bolognese Gewürzmischung zufügen und mit Deckel bei mittlerer Hitze ca. 10 min. garen lassen, gelegentlich umrühren.

Der Reis dürfte jetzt fertig sein, diesen mit Meersalz und 2 TL Schwarzkümmel aromatisieren.

Die Gemüsepfanne noch mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit dem Reis servieren.

Guten Appetit!

Gefüllte Paprika auf Tomate Mangold Bett mit "Pink Curry"


Füllung:
150 g Natur - Wildreismischung (nach Anweisung kochen) und mit
2 - 3 TL"Pink Curry" Gewürzmischung (gibts bei mir auf Bestellung frisch gemischt)
1EL Kokosöl
5 Datteln gehackt
Gemüsebrühe "instant" (selbst gemacht - das Rezept gibt es gerne auf Anfrage)
Meersalz und Pfeffer vermengen

 

 

Tomate Mangold Bett:
2 Schalotten hacken in
Olivenöl anbraten und
1 - 2 Knobizehen feingehackt zugeben
3 - 4 grosse Tomaten gewürfelt und
5 Mangoldstiele klein geschnitten zugeben
alles kurz garen und mit
Gemüsebrühe "instant", Meersalz, Pfeffer und Chili nach Belieben würzen.
Die Mangoldblätter grob hacken und auch kurz unterheben.

 

8 Spitzpaprika längs halbieren und die Kerne entfernen, die Stiele bleiben dran.

Das Tomate Mangold Gemüse auf einem tiefen Backblech verteilen und die Paprikahälften draufsetzen. Mit dem Reis füllen und mit etwas Olivenöl beträufeln.
Nach Belieben noch mit veganem Käse bestreuen und im vorgeheizten Backofen (180°) 15 - 20 min. garen.

Guten Appetit!

Pinke Hirse Rote Bete Burger mit GREEN


Hier das Rezept zum Nachkochen:
1Tasse Hirse mit Gemüsebrühe nach Packungsanweisung kochen
in der Zwischenzeit

2 rohe Rote Bete schälen und raspeln
1EL Leinsaat mahlen und mit 3EL Wasser verrühren, min. 10 min. quellen lassen (Eiersatz)
1 Zwiebel fein hacken
1 - 2 Knoblauchzehen durchdrücken
1 Chilischote fein hacken
Die Hirse lauwarm mit der Rote Bete mit den Händen verkneten, Leinsaat-"Ei"zugeben und nach Belieben mit

Meersalz, Pfeffer, Oregano, Chipotlepulver, einer Prise Asafoetida würzen und auch gut verkneten, dass eine klebrige feste Masse entsteht. Wenn sie zu trocken ist, dann etwas Wasser zugeben, wenn sie zu feucht ist, dann feine Haferflocken oder Semmelbrosel zum Binden zugeben.


Noch ca. 20 min. quellen lassen, dann zu Pflanzerl formen und in Kokosöl ausbraten und warm stellen.

Brötchen selber gebacken oder gekaufte Buns (ich hab aus Zeitmangel Dinkelbrötchen zum Aufbacken genommen) aufschneiden und mit

Senf, Zwiebeln geringelt, Essiggurken, Jalapenos oder anderen Chilis, Tomatenscheiben und natürlich mit

>GREEN, dem Ketchup mal anders<

servieren und schmecken lassen